Eggenfelden Konzert 13.8.2005 und Wochenende

Es ist Freitag kurz nach Mittag, als wir in Passau ankommen…es ist heiß…warm…ja…wir spüren…Daniel ist ganz nah :D Ob das nun wirklich mit der geschrumpften Distanz zwischen Daniel und uns zusammen hängt oder mit dem großen warmen Himmelskörper da oben – ich weiß es nicht *think*
Jule, Sina und ich entrümpeln erstmal mein Auto und schleppen alles hoch ins alte
Kloster, was jetzt Studentenwohnheim ist..und für die nächsten guten sechs Wochen mein zu Hause sein soll. Ist mir sympathisch…am Berg…Blick auf Passau…der Inn wenige hundert Meter unter mir..
Wir springen alle noch mal schnell unter die Dusche…schauen noch etwas unser Passau Video an…von Ostern…Jule hats noch nicht gesehen gehabt…und lachen uns halb schlapp über unser Wochenende „damals“, was wir da doch alles erlebt haben *engel*
Dann geht’s los! Endspurt nach Eggenfelden. Vorher noch das billige Benzin in Österreich tanken fahren :D
In Pfarrkirchen machen wir bei Real noch schnell ne Pause…wir brauchen dringend was zu trinken. In der PNP, die beim Bäcker ausliegt sehen wir, dass auf der Titelseite steht, dass die Küblböck-Fans alle Hotels, Pensionen…in Eggenfelden ausgebucht haben..und sogar ein Zeltplatz eingerichtet wurde. Ja, und genau da wollen wir hin…deshalb weiter..in der Hitze im Auto…

Nach kurzem Suchen finden wir den Schlosspark Gern…erstmal Auto abstellen….die anderen begrüßen…dann doch noch mal umentscheiden…wo wir das Zelt aufschlagen wollen…und dann aufbauen. Im Anschluß helfen wir noch Fisch, die für HubbaBubba – die wohl ein „fertiges Quartier“ gebucht hat – und sich das Zelt aufzubauen versucht.
Es ist heiß!
Der Zeltplatz füllt sich. Erst recht gegen Abend, als das Grillen beginnt. Vorher gehen Sina, Jule und ich noch im Schlosspark spazieren…die Bühne für Nabucco ist schon aufgebaut. Wir wuseln durch den Park…scherzen rum, dass wir uns ja in der Nacht unter der Bühne verstecken könnten, würde sicher niemandem auffallen…und beim Einlass würden wir rausgekrochen kommen…und uns in die erste Reihe stellen *rotbin*. Zwischen den Bäumen übt einer von Nabucco noch mal sein Instrument zu spielen…er sitzt da abseits…alleine…hat irgendwie was.
Bin gerade am umziehen, als Beatrix mit einem Auto voll Faniels zum Zeltplatz gefahren kommt :D Etwas unsicher kommt die „Ladung Faniels“ auf mich zu und fragt sicherheitshalber noch mal, ob ich des bin, die Lucille…bzw.meinen „Du bist doch die Lucille, oder?“. Ja –die bin ich :D Schnell mal knuddeln…sich um ersten mal richtig gegenüberstehen..sich kennen…dann begrüßen sie wieder andere…ich ziehe mich weiter um…
Das Grillen ist ganz nett, kuschlig…gemütlich…ein warmer Grill…Decken und Isomatten am Boden..darauf viele Faniels..die sich nicht alle kennen aber kennenlernen werden. Teilweise jedenfalls. In der Mitte ein Tisch voller Essen..mit Salaten…scharfem Zaziki… :D
Irgendwann kommt dann auch die Gitarre raus, über die im Forum schon „zu Planungszeiten“ heiß diskutiert wurde…(„Ich habe eine Gitarre, kann aber nicht spielen. Ich bringe sie mit.“ Ähnlich geht’s dann auch weiter..keiner traut sich zu spielen…oder es kann wirklich keiner spielen. Ein Junge aus Eggenfelden, den wir kennengelernt haben, klimpert etwas auf den Saiten herum…FCB-Dan meint, Waldfee könne spielen…ob wir dann noch in den Genuss von Gitarrensound gekommen sind weiß ich gar nicht mehr… *think*. Gypsy singt lieber, verteilt ein paar Texte…mager… in der Menge…wir sollen mitsingen…aber haben zu wenig Texte und sich nicht 100prozentig Textsicher *rotbin*..

Nach einem schönen Abend…mit viel Lachen und vielen vielen lieben Menschen…verabschieden wir uns in unser kuschliges Zeltchen. Erst am nächsten morgen um 11Uhr kommen wir wieder zu uns…also man kann sagen, dass wir gut geschlafen haben *daumenrauf*.
Langsamer Start in den langersehnten Konzerttag…Samstag, 13. August 2005. Zähneputzen aufm Klo…Brioche- und Kuchen-Frühstück auf der Decke vorm Zelt…dazu Limo. Geiler Morgen. Da verzichten sogar Kaffee-Freaks auf ihr heißes dunkles Gesüff *kopfklatsch*. Es ist etwas bedeckt aber warm. Weil es vorab hieß, dass es keine Duschen geben wird für die Camper, haben wir ausgemacht ins Freibad zu fahren. Das werden wir auch nie bereuen, auch wenn es vielleicht schon etwas frisch war… Das Eggenfeldener Freibad ist sooooo wunderschön! Und Eintritt kostet auch nur nen Euro…ja mei…und ich dacht immer im Süden wärs so teuer *think*. Die Becken sind an einem Hügel…am Fuße des Hügels ein See…Enten…Volleyballfeld…Tischtennisplatten. Im See ist das Baden verboten, aber allein der Blick aus den Schwimmbecken auf den See ist auch schon hübsch :D
Für eingeweihte muss ich jetzt noch den Insider erwähnen, so ganz öffentlich möchte ich über diesen „Zwischenfall“ nicht reden, aber er gehört doch mit rein in meinen Bericht. Also, aufgepasst: „Host a Hosn an?“ Brüller, Klopfer! Hahahahaha!
Frisch geduscht und gestylt fahren wir wieder zum Zeltplatz. Ich steige aus dem Auto aus….bekommen eine Gänsehaut..kribbeln am Körper…mein Herzschlag wird stärker…ein Klos wächst in meinem Hals…Sehnsüchte werden erweckt! Daniel! „…ich fühl mich leer und verbraucht...alles tut weh…hab Flugzeuge in meinem Bauch..kann nichts mehr essen…kann Dich nicht vergessen…aber auch das gelingt mir noch…giiib mir min Herz *herz* zurück…du brauchst meine Liebe nicht…giiib mir mein Herz *herz* zurück…bevor es auseinander bricht……………“ Hilfe! Der Wahnsinn! Ich kann nichts tun, breche in Tränen aus…Sina und Jule halten mich im ersten Augenblick schon etwas für bekloppt, aber dann geht’s denen auch nicht anders…! Endlich wieder diese Stimme hören, sie ist so stark, voller Gefühl…nur Soundcheck? Unglaublich, sie fliegt … schwupp…von der Bühne…über das Schlösschen…direkt in meine Ohren! Kann doch nicht wahr sein, so tief geht sie in mich hinein, berührt mich ganz im Inneren…kam so unvorbereitet…Hilfe. Das kann nicht so weitergehen… Spätestens seit diesem Augenblick kann ich das Konzert nicht mehr abwarten!

Daniel singt noch ein paar Lieder „an“..obwohl er doch schon ein ganzes Stück jedes Liedes singt, auch wenn es nur ein Test sein soll…wahrscheinlich findet er es toll, dass ihm schon vorm Konzert tausende Fans hinter den Schlossparkmauern zu jubeln und applaudieren, wenn er singt! Ein bisschen schade finde ich es schon, dass das Konzert nun nicht mehr so viele Song-Überraschungen für uns übrig haben wird…denn jetzt wissen wir schon im Check, dass er „Kleine Taschenlampe brenn“,…“Major Tom“..“Männer sind Schweine“…singen wird. Und so ein Lied, was ich net verstanden habe, bayrisch hörte es sich an *think*.

Wir spazieren durch die Fanielmengen…es wird Luftballons zu kaufen geben, die wir für Daniel am Konzertanfang steigen lassen wollen. Wie süß…trotz Ebbe im Portemonai kaufe ich einen…rosa ist er…pink! Wir schreiben noch ein paar Grüße drauf, als wir endlich jemanden mit Edding finden können…

Irgendwie kommt es dazu, dass ich Fragen eines „Sat1-Menschen“ beantworte..ein anderer filmt mich. Immer mehr Menschen bilden eine Traube um uns herum. Er fragt mich, woher ich bin…wieso ich so weite Wege für Daniel fahre…er erzählt mir, dass er schon beim Soundcheck war und er meint, dass Dani nicht mehr so „bunt“ sei…nicht mehr so poppig wie früher… Ich kann mich an manches nicht mehr so gut erinnern, aber ich erzähle ihm was von Menschen, die im Herzen bunt sind ohne bunte Klamotten zu tragen…ich erzähle ihm von den bunten Faniels, die so verschieden sind…und eben weil wir bunt sind soviel Spaß und Freude miteinander haben…ich spreche von den wunderschönen Luftballons vorm Schlosspark, der die bunten Faniels eigentlich ganz gut darstellt. Mit roten Bäckchen aber doch bewusst gebe ich zu, dass Daniel mich alleine mit dem Soundcheck und „Flugzeug im Bauch“ schon zum Weinen gebracht hat….*wein*. Anderle, Strandläufer, Bettina, Kleinwichtel, Beatrix..Judit…stehen hinter dem Sat1-Team…schauen mich die ganze Zeit an und lachen mich an ja…ich versuche ernst, überzeugend zu bleiben…habe ein Lächeln im Gesicht, was schnell zum lauten Lachpruster werden könnte…ich reiße mich zusammen.
Puh, vorbei…nun muss ich den Typen auch noch meinen Namen sagen, was zu Problemen führt…in die Kamera sagte ich, dass ich Lucille heiß...tu ich ja irgendwie auch…nun gut, für die Bauchbinde im TV bastle ich also schnell meinen hübschen Nickname mit meinem Realnachnamen zusammen. Bitteschön, liebes Sat1-Team.
Es würde mich im Übrigen schon auch interessieren, was sie mit unseren Aufnahmen gemacht haben…oder vorhaben…*think*.

Dann ist es Zeit für den Steinkreis! Bettina kommt uns mit einer Meute Fans gerade entgegen…endlich kommt mein Ostsee-Steinchen raus aus der Tasche. Der Baum, den Bettina sich ausgesucht hat ist eine alte, starke Kastanie, ein schöner Baum! Viele Faniels fassen sich an den Händen…die Steine vor sich liegen…und bilden einen Kreis um die Kastanie. Bettina sagt noch kurz was, erklärt uns, dass sie zu verwirrt sei um viel zu sagen – schöne Grüße an den Soundcheck

[Eine und auch zwei Wochen nach dem Konzert besuche ich zusammen mit Sina und Jule noch mal den Steinkreis…es geht ihm gut! Keine bösen Menschen und auch keine Kinder, die die Steine schön fanden, haben sich an ihm vergriffen. …Möge der Kreis um den Baum noch ewig da so liegen bleiben….und den Regen überdauern.-..und in der Sonne glänzend!]

Je näher der Einlass rückt, desto mehr rücken auch die Menschen am Einlass zusammen…ich mittendrin. Werde mal wieder voll zermalmt…aber was solls…da muss ich jetzt durch. Zu allem Pech verliere ich auch noch meinen frisch gekauften Eggenfelden-Button von meiner Tasche *heul*…ich ergattere einen Platz hinter crazykimba und *DaNi* gleich hinterm Kindergraben. Das ist gut, weil über die Kiddies kann ich wenigstens drüber gucken… *daumenrauf*… Ich habe sogar meinen schönen Fotoapparat mit rein nehmen dürfen. Erst haben die sich am Einlass schon etwas blöd angestellt, hatte halt keine Digi, sondern ne Spiegelreflex – aber wenn draußen dran steht, dass Fotografieren erlaubt ist, dann nehm ich doch auch meine Analgoge mit rein – na logo :D
Für mich vergeht die Zeit bis zum Konzibeginn irgendwie nicht so richtig schnell…aber dann ists ja soweit…es geht’s los!

Die neue Band…“The Racers“..kommen auf die Bühne und spielen ein Stück an…“It’s a beautiful day…the sun is shining…I feel good…noone gonna stop me now“..wie geil! Und so passend! Immer mehr Vorfreude in mir! Es ist wirklich ein schöner Tag, mehr oder weniger scheint auch die Sonne am Himmel – aber auf alle Fälle in mir drin! Und gut fühlen? Gar keine Frage! Waaaaah…yeah…Party! Let the show begin :D

Daniel boxt sich auf die Bühne..im weißen Bademantel…mit roten Boxhandschuhen…
Dann zieht er sich aus…darunter trägt er eine schöne Jeans…(mit Engelsflügen auf der Rückseite…vom Po aus die Beine heruntergehend..) und ein T-Shirt mit seinem Kopf drauf…Hübsch, wohl neu im Fanshop. Außerdem ist ein PE-Gürtel in der Hose…mir wird erzählt, dass der 50Euro kosten soll.. Oh yeah…wie günstig…*wut*…aber schön ist er…und es wird genug Faniels geben, die den Gürtel kaufen werden.

Das Konzert ist schön…abwechslungsreich. Was Stimme und Songs angeht. Ruhige Nummern wechseln sich mit eher rockigen Nummern ab. Mal kommt Daniels Engelweiche Seite und Stimme zur Geltung, dann brüllt er sich singend das Herz aus dem Leibe.

Er lacht, tanzt, rockt über die Bühne! Ein herrlicher Anblick! Er wirkt so frei und glücklich auf mich. Das wiederum macht auch mich glücklich. Dieses Lachen kann nicht künstlich sein, nein! Er wirkt befreit, verändert, leicht…vielleicht ein bisschen wie die Luftballons, die wir für ihn steigen lassen haben… Seine neue Frisur gefällt mir auch „live“…hat was schelmisches…Anderle sag immer Peter Pan…ööööhm ja, ich stimme ihr zu :D *daumenrauf*

Ich mags, wie Daniel mit seinem Publikum spielt…bei Major Tom fordert er uns zu mehr Schreien und Applaus auf, mit seiner typisch „fordernden“ Handbewegung…dann hält er die Hand als „Stoppzeichen“ vor uns…und wieder andersherum…hihi…ich mag das! Daniel ist knuffig, positiv! Verspielt…! Kind…im Inneren…

„Nessaja“…von Peter Maffays Tabaluga-Musical…“irgendwo tief in mir…bin ich ein Kind geblieben“… Dieses Lied von Daniel gesungen ist eine Wucht, die ganz tief in mich einschlägt! Das Lied hat er nämlich beim Soundcheck nicht geprobt, niemals hatte ich damit gerechnet, dass er es singen könnte… Schon von Maffay mag ich dieses Lied. Der Text…ja…wahnsinn. „Von außen wurde ich hart wie Stein und doch hat man mich oft verletzt..“…Daniels Geschichte kennend hat das Lied noch mehr in sich… Gleich nachdem Daniel die erste Zeile gesungen hat…schießen mir Tränen in die Augen…ich schaue etwas zur Seite, und merke, dass es nicht nur mir so geht… Auch Menschen, die sich nicht mehr so sicher waren, wie sie zu Daniel stehen…haben Tränen in den Augen! Ich stelle mir jetzt die Frage, wie es geht, dass ein Mensch mich so berühren kann…mit einem Lied…seiner Stimme…dem Glanz in den Augen und dem Lächeln im Gesicht… Schon tausend Mal habe ich das Lied gehört, aber nie ist es mir dabei so ergangen wie jetzt. Daniel löst ungeahntes in einem aus……er ist schon „irgendwie“ etwas besonderes :D

*schmelz* *schmelz* *schmelz* *schmelz* *schmelz* *schmelz* *schmelz*

Bei „Männer sind Schweine“ geht Daniel auch richtig gut ab auf der Bühne, singt wie ein kleiner aber doch wissender Junge…irgendwie ist er eben auch mit knapp 20 noch ein Junge…und gleichzeitig ein Mann. So wie ich mit 21 ein Mädchen bin, die auch irgendwie ein bisschen Frau ist
Ich glaub er hat ne Menge Spaß dieses Lied zu singen und uns zu belehren, dass Männer doch nur das Eine wollen… Zwischendrin muss Dani immer mal wieder schmunzeln und lachen.
Am Ende meint er noch, dass es eine Ausnahme von den „Männer-Schweinen“ ist…und die Ausnahme ist er…okay :D

Dann kommt „Flugzeuge im Bauch“…diesmal bin ich ja vorgewarnt…wusste, dass das Lied irgendwann kommen wird. Kann mich ziemlich „zusammenreißen“…mehr auf Daniel achten. Er schleudert dabei vieles aus sich heraus…ich spüre es. Er singt das Lied nicht einfach so. Nein – da steckt viel mehr dahinter. Ein Bild in seinem Kopf, ein Mensch, an den er denkt…ein Mensch, der Daniels Liebe nicht braucht…der ihn verletzt hat…den er aber trotz alledem (noch) nicht vergessen kann… Es beschäftigt ihn, ja… Manchmal gibt es Momente, da möchte man mit einem Menschen zwischen bunten Kissen auf dem Sofa sitzen…heißen Teetrinken…quatschen…reden…vielleicht helfen.

Ein weiteres Highlight ist „Mein Traum“. Daniel kündigt an, dass jetzt ein Lied kommt, dass viele Menschen überraschen wird, denn es sei ein selbst komponiertes Stück. Ein einfach zu merkender Text, nicht sehr lang das Lied…langes „Vorspiel“…“Spieluhrmusik“…ganz süß, schöne Ideen hat Daniel gehabt, bin gespannt, was da noch kommt und kommen kann, wenn er weiter zu Songtexten fasst, was ihn bewegt….
Weil er das Lied so gerne mag fragt er uns, ob wir noch mal hören wollen…wir hätten ja noch Zeit…und er Lust es noch mal zu singen…na ja, warum nicht…also,los geht’s! Ich glaub Daniel ist stolz auf sein eigenes kleines Liedchen…und möchte es deshalb einfach noch mal singen :D

Später am Abend kommt das Lied, was ich beim Soundcheck nicht verstanden habe…“Weus d’a Herz host wia a Bergwerk“…auch diesmal verstehe ich nicht viel mehr. Daniel kündigt es als ein bayrisches Lied an, verbessert sich, es sei ein österreichisches Liedchen. Ok, das erklärt, wieso ich nicht so viel verstanden habe…*rotbin*.
Aber das wichtigste kann auch ich verstehen…“wü i di“ und „steh i auf di“…oder „weus d’a wahnsinn bist für mi“..oh ja..der Wahnsinn! Manches im Leben kann man einfach nur mit „Wahnsinn“ beschreiben weil es unbeschreiblich ist…
Eigentlich sollte das Lied schon die Zugabe sein sagt Daniel uns, aber dann macht er halt länger. Gerne :D !!!

Es folgt noch „Freiheit“ von Marius Müller Westernhagen…auch so ein Gänsehaut-Lied…was er wundervoll (mit dem Publikum zusammen) singt. Außerdem kündigt Daniel eine Autogrammstunde im Anschluß ans Konzi an…viele Freudenschreie um mich herum, mich persönlich erfreut das nicht so sehr. Muss an die Geschenkübergabe in München denken…wo zwar auch ich in der Schlange stand…hmm… Daniel hat alles gegeben auf der Bühne. Danach möchte er also noch Autogramme schreiben. Ok..ich lasse mich überraschen was das geben wird..

Ich merke, dass Daniel selbst eigentlich gar keine Lust hat von der Bühne zu gehen…es scheint ihm einen riesen Gaudi zu machen endlich mal wieder ein Konzert geben zu können! Außerdem versucht er sich irgendwie selbst zu überreden sich nicht auszuziehen…jedenfalls kommt es mir so vor. Am Ende siegt aber doch „seine Schaulust“ und er hebt sein T-Shirt…Hauchi-Bauchi :D *schmelz* *niederwerf*

Seine Klamotten gefallen mir übrigens sehr gut beim Eggenfelden-Konzert. Wirkt natürlich…trotzdem schick, verspielt…Jeans und dazu Shirts…ziemlich ääähm…hüüübsch finde ich auch das braune T-Shirt und den goldenen Schal….oooooh *schmelz*…. Keine Kostüme, einfach nur Daniel..und trotzdem wahnsinnig schön…schmacht…ja..ich bekomme Appetit…öhm…ja :D

Daniel gibt als Zugabe noch mal „König von Deutschland“, „Freiheit“ und noch mal „Mein Traum“. Dann verabschiedet er sich zum ich weiß nicht wievielten Mal…die Fans stehen schon seit ein zwei Liedern eng gedrückt am linken Bühnenrand…wo die Autogrammstunde stattfinden wird.

Ich gehe rechts an den Rand..und versuche Daniel aus der Ferne zu sehen…sehe aber nicht viel…wir quatschen noch mit ein paar Fans…kaufen noch am Fanshop ein…und fahren schließlich zur After-Show-Party in die Bacchus Stubn. Wir gehören mit zu den ersten, die dort einteffen…die anderen quetschen sich wohl gerade in der Autogramm-Reihe…

Wir nehmen etwas Essen zu uns…dazu Daniel Musik im Hintergrund…bei „Everytime you go away“ ist’s vorbei mit mir…und weil „das“ nun mal ansteckend ist…sitzen wir drei dann etwas bedeppert an unserem Tisch. Egal. Langsam füllt sich das Restaurant…Wir erblicken einen Mann am Eingang des Restaurants, der uns bekannt vorkommt. Achja, das ist der von Sat1…*kopfklatsch*…wir denken uns nichts schlimmes dabei, dann sollen die halt auch mal feiernde und essende Faniels filmen – bitte, wieso nicht!?

Irgendwann meint Snoopyboy, der zusammen mit Beatrix die ASP organisiert hat (Danke!!!), dass er bitte etwas Ruhe bräuchte. Soll etwa die Karaoke schon losgehen? Naja..warum nicht…wird sicher lustig anzusehen sein! Plötzlich schaut alles Richtung Eingang, ich checke erstmal nichts, sitze mit Rücken zur Tür… Drehe mich um…traue meine Augen nicht und gebe das auch mehrmals zu…alles etwas viel für mich heute glaube ich..Traum…Wirklichkeit…mein Leben…? Wir sitzen im hinteren Raum des Restaurants, ich kann nichts sehen uns hören, weil Daniel jetzt hinterm Tombola-Preise-Tisch steht…ich bewege mich vorsichtig weiter nach vorne…und beobachte alle aus der Nähe. Daniel sagt, dass er gekommen ist um seinen Mantel zu versteigern…er ist weiß mit vielen großen pinken Blumen drauf. Weil niemand Daniel sehen kann, soll er sich auf einen Stuhl stellen.

Anfangs geht die Versteigerung nur langsam los…Daniel versucht unsere Preise in die Höhe zu treiben in dem uns erklärt, dass der Mantel allein schon 300Euro gekostet hätte. Außerdem würde er noch nach ihm riechen und er hätte ihn auch nackt getragen…jaja :D Einige jüngere Faniels steigern mit und bringen damit ihre Eltern…hmm…ja…zur Weißglut nicht…aber die Eltern rufen aus dem Hintergrund, dass sie nicht so viel Geld dabei haben, und wie die Faniels das bezahlen wollen. Andere Eltern wiederum halte Ihr Portemonai weitgeöffnet, wenn es um Daniel und Daniels Klamotten geht…….Tja, der eine hats, der andere nicht. Ich schaue mir das ganze an, würde auch gerne mitbieten, aber woher nehmen, wenn nicht stehlen…

Am Ende ist der Mantel für 410Euro versteigert..nur an wen war die Frage. Es gab zwei Gebote für 410Euro und Daniel hat nur eines gehört…weshalb der „nicht gehörte Fan“ traurig war. Daniel wars etwas peinlich, dass seine Auktion nicht so richtig funktioniert hatte….aber was sollte er machen…er war hilflos… stieg vom Stuhl…trank noch a bissl Bier..und verlies die ASP dann durch die Terassentür. Ein lautes „Tschüss Daniel“ von den Fans.

War schon eine nette Überraschung..und Zufall für uns…denn Jule, Sina und ich waren noch nie auf ner ASP des „blauen“ Forums“ gewesen…und dann melden wir uns mal bei einer an und dann können wir da auch noch Daniel sehen

Der weitere Abend verläuft gut, mit netten Gesprächen…Nieten bei der Tombola…ohne Karaoke und Modelcontest.

Irgendwann nachts…zu der Zeit, wo die Uhrzeit längst vergessen ist...verabschieden wir uns. Mit einer Träne in dem einen Auge…und der Vorfreude aufs nächste Treffen im Herzen.

Selbst zu der späten Stunde treffen wir auf dem Eggenfeldener Stadtplatz noch Faniels. Ich drehe eine Runde mit dem Auto an ihnen und halte an…wir fragen, wieso sie mit Koffern nachts durch die Straßen ziehen. Es sei denen zu kalt im Zelt, die haben abgebaut und wollen jetzt bis zum nächsten morgen spazieren gehen. Hmm..ok…ja…manchmal sind die Faniels schon verrückt :D

Das ganze Leben ist verrückt…und anders, wenn man Faniel ist…wenn ich überlege, was in meinem Leben alles schönes, lustiges…aber auch herzzerreißendes passiert ist, seitdem ich Faniel bin..ich meine im Bezug auf Daniel…dann denke ich auch nur…mann o mann :D

Es ist schön Faniel zu sein.

Und nach diesem Wochenende…nach diesem atemberaubenden Konzert ist mir mal wieder noch mehr bewusst geworden, wie ungerecht die Welt ist, wenn sie dem außergewöhnlichen Sänger aus Eggenfelden keine Chance gibt…ihn verurteilt…ohne ihn je gesehen oder gehört zu haben…

Denn…Du wirst nie das vergessen, was Dein Herz berührt hat!



Gratis bloggen bei
myblog.de